Vortrag


Der Sternhimmel im Winter

Erster Termin: 
Freitag, 06. Dezember 2013, 20:00
Veranstaltungsort: 

Der Sternhimmel im Herbst und Winter

Erster Termin: 
Freitag, 08. November 2013, 20:00
Veranstaltungsort: 

Der Sternhimmel im Herbst

Erster Termin: 
Freitag, 11. Oktober 2013, 20:00
Veranstaltungsort: 

Pyramidenastronomie - Fakt oder Fiktion?

Datum: 
Dienstag, 25. Februar 2014, 20:00

Die Cheopspyramide ist ein rätselhaftes Bauwerk. Verständlicherweise gibt es viele Überlegungen zum tieferen Sinn ihrer Gänge, Schächte und Kammern. Liegt des Rätsels Lösung vielleicht im Reich der Gestirne, das in der Glaubenswelt der Ägypter eine wichtige Rolle spielte? Kann man mit Hilfe der Astronomie das Geheimnis der Cheopspyramide sogar lösen? - Die Computersimulation des Sternenhimmels über Gizeh ist hilfreich bei der Trennung plausibler Deutungsansätze von wilden Hirngespinsten.

Veranstaltungsort: 

Hollywood im Weltall - Waren wir wirklich auf dem Mond?

Datum: 
Dienstag, 08. Oktober 2013, 19:30
Referent: 

Spektakuläre geschichtliche und politische Ereignisse und die Schwierigkeit, diese zu überprüfen führen oft zu genereller Verunsicherung. Wem können wir im Hinblick auf eine Flut von Informationsquellen überhaupt noch trauen? Was ist real und was nicht? Wurden die Pyramiden von Außerirdischen gebaut und hat das Pentagon den 11. September selbst inszeniert?

Veranstaltungsort: 

Warum nicht Beamen? Quantenteleportation und andere Kuriositäten der Physik

Datum: 
Dienstag, 24. September 2013, 20:00

Welche Visionen aus Science-Fiction-Filmen wie Star Trek, Alien, 2001 - Odyssee im Weltraum u.a. haben unseren heutigen Technikstand vorangetrieben? Wie könnte Science Fiction die Forschung und Technik z.B. in Transport, Robotik und Computerwesen unterstützen? Im Spannungsfeld von Fiktion und Wirklichkeit werden Antworten auf diese Fragen gegeben

Veranstaltungsort: 

Als nächstes ein Riesenteleskop - 50 Jahre europäische Südsternwarte

Datum: 
Dienstag, 09. April 2013, 20:00
Referent: 

Die Europäische Südsternwarte ESO feierte im vergangenen Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Als internationale Forschungseinrichtung nach dem Vorbild von CERN gegründet, sollte die ESO nicht nur einen Beitrag zur Erforschung des Südhimmels leisten, sondern europäischen Astronomen auch Anschluss an die damals von den amerikanischen Großteleskopen beherrschte Forschungslandschaft ermöglichen.

Veranstaltungsort: 

Mit „Curiosity“ unterwegs auf dem Mars

Datum: 
Dienstag, 28. Mai 2013, 20:00
Referent: 

Vor fast einem Jahr landete die neueste NASA-Sonde „Curiosity“ auf dem Mars. Mit Kameras, Messgeräten und gleich zwei Mini-Laboratorien ausgerüstet sucht der bisher größte Mars-Rover nun nach Spuren aus der Frühzeit des Planeten. Denn man vermutet, dass vor langer Zeit einmal Leben auf dem Mars entstehen konnte – stimmt das? Der Vortrag berichtet über die Hintergründe der Mars-Forschung und präsentiert in eindrucksvollen Bildern Curiositys Forschungsreise durch die Wüstenlandschaften des Mars.

Veranstaltungsort: 

Das beschleunigte Weltall

Datum: 
Dienstag, 07. Mai 2013, 20:00

Die wissenschaftliche Beschreibung des Weltalls als Ganzem wurde durch Einstein begründet. Er formulierte vor fast 100 Jahren ein Modell eines endlichen, unveränderlichen Universums. Aufgrund von astronomischen Beobachtungen und Rechnungen von A. Friedmann änderte sich die Sichtweise: nach der heute akzeptierten Vorstellung ist das Weltall aus einem "Urknall" hervorgegangen und dehnt sich seitdem aus. Bis vor wenigen Jahren glaubte man, dass diese Ausdehnung sich fortwährend abbremst.

Veranstaltungsort: 

Prof. Dr. Gernot Münster

Institut: 
Universität Münster

Prof. Münster arbeitet am Institut für Theoretische Physik der Westfälischen Wilhelms Universität Münster.  Seine Arbeitsgruppe gehört zum Forschungsschwerpunkt Teilchenphysik des Fachbereichs Physik.
Arbeitsgebiete in seiner Gruppe sind: Quantenfeldtheorie und Theorie der Elementarteilchen.
Details findet man auf seiner Website.