Vortrag


Robin Linten

Institut: 
Diepholz

Robin Linten besucht das Gymnasium Graf-Friedrich-Schule in Diepholz und ist Landessieger Jugend Forscht 2010 im Bereich Geo- und Raumwissenschaften in Niedersachsen. Im Rahmen des Bundeswettbewerbes hat er mit seiner Arbeit den Sonderpreis des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt gewonnen.

Der Kopernikus-Mythos

Datum: 
Dienstag, 15. Februar 2011, 20:00

Die Erde ist nicht Mittelpunkt des Universums, sondern umkreist wie die anderen Planeten die ruhende Sonne. Viele vermuten, Kopernikus habe dieses Faktum bewiesen und damit das falsche geozentrische Weltbild der Antike durch das richtige heliozentrische ersetzt.
Was aber hatte Kopernikus wirklich im Sinn, wovon ist er bei seiner Forschung ausgegangen und wie hat er die Planetenpositionen berechnet? Der Vortrag wird hierauf Antworten geben!

Veranstaltungsort: 

Kosmische Alchimie - Die Entstehung der Elemente

Datum: 
Dienstag, 18. Januar 2011, 20:00

Auf der Erde finden wir etwa 90 natürlich vorkommende Elemente - vom Wasserstoff, dem leichtesten, bis hin zum Uran, dem schwersten Element - im Periodensystem. Diese chemischen Elemente sind die Bausteine der Stoffe und die Grundlage für die Entstehung des Lebens. Sterne und explosive Prozesse sind die „Kochtöpfe“ des Kosmos: Hier wurden und werden alle chemischen Elemente erzeugt, die man im Universum findet.

Veranstaltungsort: 

Der Sternhimmel im Winter

Erster Termin: 
Freitag, 04. Februar 2011, 20:00
Veranstaltungsort: 

Der Urknall im Labor - Die LHC-Experimente am CERN

Datum: 
Montag, 09. Mai 2011, 19:30
Referent: 

Am CERN, dem Europäischen Kernforschungszentrum in Genf, ist im Frühjahr 2010 der gigantische Teilchenbeschleuniger LHC ("Large Hadron Collider") in Betrieb gegangen. Kollisionen von Protonen bei bisher unerreichten 7 TeV Schwerpunktsenergie - und die dabei auftretenden Phänomene - werden neue Einblicke in kleinste Raumdimensionen und in den Zustand des Universums eine Billionstel Sekunde nach dem Urknall gewähren.

Veranstaltungsort: 
optionaler Hinweis: 

Gemeinsam mit dem Gymnasium Vogelsang

Dr. Rolf Landua

Institut: 
CERN, Genf

Der Physiker Rolf Landua arbeitet seit 1987 am CERN. Dort war er zunächst Leiter der Abteilung für öffentliche Fortbildung und dann Mitinitiator der "Antimaterie-Fabrik". Seit 2002 ist er Leiter des Athena-Experiments, bei dem erstmals Millionen von Antimaterie-Atomen produziert wurden. Landua engagiert sich auch für die Erneuerung des naturwissenschaftlichen Schulunterrichts. Für seinen Einsatz wurde er mit dem Kommunikationspreis der Europäischen Physikalischen Gesellschaft ausgezeichnet.

Sternstunden - Der Nachthimmel im Zeitraffer

Datum: 
Dienstag, 14. Dezember 2010, 20:00
Referent: 

Kann Astrofotografie mehr sein als reine Foto-Kunst? Das Projekt „The World at Night“ beantwortet diese Frage mit einem klaren „Ja“.  Mehrere Jahre lang hat der Astrofotograf Bernd Pröschold die entlegensten Regionen Europas und Afrikas bereist. In bis zu 24-stündigen Aufnahmen hat er das Geschehen am Firmament im Zeitraffer festgehalten. Das Ergebnis sind einzigartige Filmsequenzen von kosmischen Erscheinungen über archaischen Landschaften.

Veranstaltungsort: 

Bernd Pröschold

Institut: 
Köln

Details zum Referenten unter www.sternstunden.net

Leben im Weltall? - Ein Beurteilungssystem für die Lebensfreundlichkeit von Planeten

Ein Jugend-Forscht Projekt 2010
Datum: 
Dienstag, 28. September 2010, 20:00
Referent: 

"Leben im Weltall? - Entwicklung eines Beurteilungssystems zur Habitabilität von Planeten" ist der Titel des Projektes, mit dem Peter Falke Jugend-Forscht Landessieger NRW 2010 im Bereich Geo- und Raumwissenschaften wurde und den 4. Platz im Bundeswettbewerb belegte.
 

Veranstaltungsort: 

Peter Falke

Institut: 
Sternwarte Solingen