Vortrag


Schwarze Löcher und fast lichtschnelle Flüge

Einsteins Physik in der Computersimulation
Datum: 
Dienstag, 14. September 2010, 19:30
Referent: 

Albert Einsteins Relativitätstheorie beschreibt Raum und Zeit, Bewegung und Schwerkraft. Wenn extrem schnelle Bewegungen oder sehr starke  Schwerkraft im Spiel sind, sagt die Theorie Phänomene voraus, die wir im Alltag niemals erleben: Wir sind einfach zu langsam und die Schwerkraft der Erde ist zu schwach.

Wie wäre es aber, wenn wir fast lichtschnell unterwegs sein und uns dabei umschauen könnten? Wenn wir ein Schwarzes Loch einmal aus der Nähe betrachten könnten? Was würden wir sehen?

Veranstaltungsort: 

Prof. Dr. Ute Kraus

Institut: 
Universität Hildesheim

Jenseits von Neptun

Aus dem Hinterhof des Sonnensystems
Datum: 
Dienstag, 26. Oktober 2010, 20:00
Referent: 

Seit fast zwei Jahrzehnten haben die Astronomen im Bereich jenseits der Neptunbahn eine Vielzahl neuer Objekte entdeckt und so die Existenz des Kuiper-Gürtels bestätigen können. Er gilt heute als Reservoir für den Nachschub kurzperiodischer Kometen. Aber ist die Trennung zwischen Kometen und Asteroiden überhaupt noch zeitgemäß? Und was können wir aus der Untersuchung dieser Objekte über die Frühgeschichte des Sonnensystems lernen?

Veranstaltungsort: 

Hermann-Michael Hahn

Institut: 
Köln

Hermann-Michael Hahn arbeitet als Wissenschaftsjournalist für Presse, Funk und (gelegentlich) Fernsehen über himmlische Themen, hat zahlreiche Bücher geschrieben oder übersetzt und ist (ehrenamtlich) 1. Vorsitzender der Volkssternwarte Köln.

Prof. Dr. Susanne Hüttemeister

Institut: 
Planetarium Bochum

Susanne Hüttemeister, geb. 1963,  ist Leiterin des Zeiss-Planetariums in Bochum und Professorin für Astronomie am astronomischen Institut der Ruhr-Universität Bochum.

Supermassive Schwarze Löcher

Datum: 
Dienstag, 30. November 2010, 20:00

Schwarze Löcher zählen zu den bizarrsten Objekten im Universum. Ihre Existenz wird von den Theorien Einsteins vorhergesagt - aber es dauerte lange, bis allgemein akzeptiert war, dass es sie tatsächlich gibt. Schwarze Löcher mit der Masse von Sternen können auch heute noch entstehen, wenn besonders massereiche Sterne am Ende ihres Lebens unter ihrer eigenen Schwerkraft kollabieren.

Veranstaltungsort: 

Gesetze aus dem Nichts - Das Quantenvakuum

Datum: 
Dienstag, 09. November 2010, 20:00
Referent: 

Wir leben in einem „freundlichen“ Universum, nämlich einem, das die Entstehung von Leben ermöglicht hat. Dass die physikalischen Naturgesetze gerade so beschaffen sind, dass Leben entstehen konnte, ist aber alles andere als selbstverständlich. Die Physik geht heute davon aus, dass das Vakuum nicht einfach „nichts“ ist, sondern der Träger der physikalischen Gesetze.

Veranstaltungsort: 

Dr. Axel Tillemans

Institut: 
Titz

Dr. Axel Tillemans ist Diplom-Physiker und als Wissenschaftsjournalist ständiger Mitarbeiter bei "Bild der Wissenschaft" und "GEO" sowie "wissenschaft.de". Außerdem ist er seit vielen Jahren Dozent für naturwissenschaftliche, astronomische Themen.

Odyssee im Weltraum

Die Physikshow der Uni Bonn on tour
Datum: 
Mittwoch, 10. Februar 2010, 19:30

„Das Weltall – unendliche Weiten…“ Ausgerechnet dahin hat die böse Wilma Vader den kleinsten Ballon der fliegenden Heliumballonschlange Wolfgang entführt.

Veranstaltungsort: 
optionaler Hinweis: 

Achtung: geänderter Wochentag & Beginn 19.30 Uhr

Das Ende einer Ära - Die Geschichte der Space-Shuttle Raumgleiter

Datum: 
Dienstag, 18. Mai 2010, 20:00

Im Herbst 2010 wird zum letzten Mal ein Space-Shuttle vom Kennedy-Space-Center abheben und zur Internationalen Raumstation ISS fliegen. Nach rund 28 Jahren geht damit die Ära der wiederverwendbaren Raumgleiter unwiderruflich zu Ende. Nach dem erfolgreichen ersten Start im Januar 1981 gab es zwei Totalverluste, die Shuttle Challenger und Columbia gingen verloren und 14 Astronauten verloren ihr Leben.

Veranstaltungsort: