Prof. von Puttkamer gab persönlichen Rückblick auf das Apollo Projekt


24. Juli 2009

Am 22. Juli 2009 gab Prof. Jesco von Puttkamer (NASA) dem Solinger Publikum einen sehr persönlichen Einblick in das Apollo-Programm aus Anlass der ersten bemannten Mondladung am 20. Juli 1969. Auf Einladung der Sternwarte Solingen berichtete der NASA-Ingenieur über den Weg zum Mond und die vielen Hürden, die überwunden werden mussten, bis der der erste Mensch seinen Fuss auf den Mond setzen konnte. Rund 300 Zuhörer folgten den spannenden Geschichten und Anekdoten im Forum Produktdesign im Solinger Südpark.

Von Apollo 11 zum Mars - Prof. von Puttkamer bei seinem Vortrag im alten Solinger Hauptbahnhof
Von Apollo 11 zum Mars - Prof. von Puttkamer bei seinem Vortrag im alten Solinger Hauptbahnhof

Die Besucher erfuhren nicht nur, warum der Computer der Mondfähre absolut unempfindlich gegenüber der kosmischen Strahlung war, sondern auch, wie die Ingenieure das Städtchen Huntsville zur "Rocket Capital of the World" machten. Von Puttkamer: "Tom Hanks hat Apollo 13 dann vor der Katastrophe bewahrt.".

Von Puttkamer blickte in seinem Vortrag jedoch nicht nur zurück, sondern gab auch einen Ausblick auf das nächste grosse Ziel der bemannten Raumfahrt: Den roten Planeten Mars. Es hob dabei hervor, dass der eigentliche Sinn der bemannten Raumfahrt nicht alleine in der technischen Entwicklung liege, sondern viel mehr darin, den Horizont der Menschheit zu erweitern und ein Ziel zu geben, auf das eine internationale Gemeinschaft hinarbeiten kann.
 

Prof von Puttkamer bei seinem Vortrag in Solingen
Prof. von Puttkamer in Solingen
Signierstunde
Nach dem Vortrag nahm sich von Puttkamer noch viel Zeit sein Buch zu signieren