Auf der Jagd nach den den höchstenergetischen Teilchen im Universum


Dienstag, 08. Mai 2012, 19:30

Prof. Dr. Karl-Heinz Kampert, Bergische Universität Wuppertal

Kaum eine Frage fundamentaler Bedeutung hat die Astrophysik vor so große Probleme gestellt, wie diejenige nach dem Ursprung der kosmischen Strahlung.  Erstmals vor 100 Jahren auf Freiballonflügen beobachtet, blieben die Quellen der höchstenergetischen Teilchen des Universums bis heute verborgen. Die Energien der kosmischen Teilchen sind bis zu 100-Millionenfach höher als diejenigen, die der größte irdische Teilchenbeschleuniger - der LHC - erreicht.
Die Quellen dieser Teilchen müssen sich zudem in unserer kosmologischen Nachbarschaft befinden. Handelt es sich möglicherweise um massereiche schwarze Löcher in Zentren benachbarter Galaxien?
Erste Hinweise zur Klärung des Jahrhundertproblems verspricht das weltweit größte Teilchenobservatorium, das in internationalen Zusammenarbeit und mit wesentlicher Beteiligung der Bergischen Universität in den Weiten der argentinischen Pampa betrieben wird.
In dem Vortrag werden der Aufbau des Observatoriums beschrieben und die wissenschaftlichen Fragen und ausgewählte Ergebnisse vorgestellt.

Mehr zum Referenten: Prof. Dr. Karl-Heinz Kampert

Veranstaltungsort: Gymnasium Vogelsang, Solingen

Eine Reservierung für diese Veranstaltung ist nicht möglich.